Bibliografie Reiseliteratur - Expertensuche

Anson, George:
Des Herrn Admirals, Lord Ansons Reise um die Welt, welche Er als Oberbefehlshaber über ein Geschwader von Sr. Großbritannischen Majestät Kriegsschiffen, die zu einer Unternehmung in die Südsee ausgeschickt wurden, in den Jahren 1740, 41, 42, 43, 44 verrichtet hat, aus dessen Aufsätzen und Urkunden zusammengetragen und unter seiner eigenen Aufsicht an das Licht gestellet von M. Richard Waltern, Capellan auf Sr. Majestät Schiffe, dem Centurion in diesem Kriegszuge, aus dem Englischen in das Deutsche übersetzt [von Eobald Toze]. Nebst vielen Kupfertafeln und Landkarten. - Leipzig / Göttingen: Abraham Vandenhoeck 1749. XLIV, 382, 28 ungez. S. Register. Mit 31 (meist gef.) Kupfertafeln und 3 gef. Karten. Gr. 4°.
• Neue durchgehends verbesserte und vermehrte Auflage. - Göttingen: Abram Vandenhoecks seel. Wittwe 1763. XLIV, 570, 34 ungez. S. Mit 21 gef. Kupfertafeln und 3 gef. Karten. gr. 8°.
Die englische Originalausgabe erschien 1748 und erlebte noch im gleichen Jahr fünf Neuauflagen, eine französische Übersetzung Amsterdam 1749.
Lord George Anson (1697-1762) wurde durch seine Erdumsegelung und Kaperfahrt gegen Spanien (1740-1744) berühmt. Von den sechs Schiffen, die von Londoner Kaufherren finanziert wurden, kam nur eins, die »Centurion« wieder zurück. Trotzdem war die Unternehmung ein Erfolg, da Anson eine goldbeladene spanische Galeone kapern konnte. Die Reiseroute führte durch die Le-Maire-Straße zu den Juan-Fernandez-Inseln, dann die südamerikanische Westküste aufwärts nach Mexiko und über den Stillen Ozean zu den Marianen, schließlich weiter über macao und das Kap der Guten Hoffnung nach England zurück. Der Bericht wurde von dem Schiffsgeistlichen Walther aus den offiziellen Reisejournalen zusammengestellt und wahrscheinlich von Benjamin Robins, dem Anson die Manuskripte überlassen hatte, redigiert und ediert. Ein zweiter Band, der die nautischen Beobachtungen enthalten sollte, konnte nicht mehr erscheinen, da Robins die Unterlagen mit nach Indien nahm. Nach seinem Tod waren sie unauffindbar.
Das Buch war im Original ein großer Erfolg: in den folgenden 30 Jahren erreichte es 15 Auflagen.

Originalausgabe: Voyage round the world in the Years 1740-1744 ... - London 1748. 4°.

Rezensionen: Gött. Anz. 1749, 568; Gött. Anz. 1763, 641

Nachweise: Stuck I 36; Ant. Lange & Springer LXXXVI 4; Engelmann 96; Versuch 8; BM II 162; Sabin 1640; Ant. Jeschke & Richter III 76; Bibl. Eutin II 34, 35; Quod Libet 1991 22; Ant. Koppel XV 8; Ant. Brockhaus XXXVI/A 13 (2.A.) ; Ant. Brockhaus CXLVIII 333; Ant. Brockhaus CXL 555; Ant. Koch CCCXVII 5
Standorte: 138; 38 (1.A.); 7; 23 (1.A.); 120 (2.A.)
Sachbezug: Übersetzung E; Schiff; Piraten
Personenbezug: Robins, Benjamin
Geographischer Bezug: Welt

Bibliografie Reiseliteratur
© für die Datenzusammenstellung und inhaltliche Erschließung: Wolfgang Griep, Eutin