Vorträge

Jeden ersten Freitag im Monat, 16 - 18 Uhr: Büchersprechstunde in der Eutiner Landesbibliothek

Kostenlose Begutachtung und Bewertung alter Bücher sowie Beratung in Restaurierungsfragen.
Mittwoch, 24.10.2018, 19:30 Uhr

Ein Alexandria des Nordens – Über das Schicksal der Königsberger Bibliotheken im Zweiten Weltkrieg und danach

Vortrag zum "Tag der Bibliotheken" von Prof. Dr. Axel E. Walter (Eutiner Landesbibliothek)

Veranstaltung der Freunde der Eutiner Landesbibliothek und der Eutiner Landesbibliothek.
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt frei  
Königsberg in Altpreußen war einst eine blühende, über Jahrhunderte gewachsene Bibliothekslandschaft. Zehntausende von unikalen Handschriften und wertvollen Drucken des 15. bis 18. Jahrhunderts waren hier in rund 80 Bibliotheken versammelt. Gerade rechtzeitig vor den grauenhaften alliierten Bombenangriffen im August 1944 waren viele dieser Bücher aus der Stadt ausgelagert worden. Bis in die 1970er Jahre fehlte jede Spur von ihnen, musste man sogar von einem völligen Verlust ausgehen. Der Vortrag rekonstruiert die bislang weitgehend unbekannten Auslagerungsmaßnahmen und die Tätigkeit verschiedener polnischer, russischer und litauischer Suchtrupps in dem zerbombten Gebiet. Erzählt wird außerdem von den verschiedenen Initiativen einzelner Forscher und von Forschergruppen in Ost und West, die bis zum Anfang des 21. Jahrhunderts die Spuren der damals geretteten Reste der einstigen Sammlungen aufgenommen haben. Dabei liegen die Fundorte zwischen Straßburg und Novosibirsk, in Archiven und Bibliotheken, in privaten Sammlungen und Hinterhofgaragen, in alten Flugzeughangars und auf Dachböden von Klöstern. Inzwischen sind viele Schätze aus dem alten Königsberg wieder aufgefunden worden. Darüber wird der Vortrag am Tag der Bibliotheken ausführlicher berichten.

Axel E. Walter leitete von 1999 bis 2006 die Arbeitsstelle Königsberg an der Universität Osnabrück, an der mehr als ein halbes Dutzend Forscherinnen und Forscher in verschiedenen Projekten systematisch nach den Spuren der einstigen Königsberger Bibliothekssammlungen suchten.
Donnerstag, 25.10.2018, 19:30 Uhr

Gespräche über Musik und Kegelspiel am Alsterufer:
Johann Heinrich Voß und Carl Philipp Emanuel Bach in ihrem Hamburger Freundeskreis

Vortrag von Dr. Dorothea Schröder (Cuxhaven)

Veranstaltung der Johann-Heinrich-Voß-Gesellschaft und des Ostholstein-Museums.
Ostholstein-Museum, Eutin, Schlossplatz 1
Eintritt: 5 € (Mitglieder der Voß-Gesellschaft, Schüler und Studierende frei)
Im April 1774 lernte Johann Heinrich Voß in Hamburg Carl Philipp Emanuel Bach kennen, der seit 1768 als Kantor des Johanneums und Musikdirektor der Hauptkirchen in der Hansestadt lebte. Obwohl Voß 37 Jahre jünger als der europaweit berühmte Komponist und Klaviervirtuose war, wurde er von Bach in geradezu familiärer Weise empfangen und in einen aufgeklärten Freundeszirkel eingeführt. Man diskutierte nicht nur über musikalische Themen wie z.B. die Ästhetik des Liedes, sondern traf sich auch bei Konzerten und geselligem Freizeitvergnügen.

Anhand von zeitgenössischen Dokumenten entwirft der Vortrag ein facettenreiches Bild des gesellschaftlichen, musikalischen und literarischen Lebens an Alster und Elbe in den 1770er Jahren.
Freitag, 2.11.2018, 19 Uhr

Über Wasser (Lieder vom Reisen und Bleiben 2)

Konzert mit der Band "iske"

Veranstaltung der Eutiner Landesbibliothek

Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Mittwoch, 7.11.2018, 19:30 Uhr

Wo seid ihr denn alle?

Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Duschl (Universität Kiel, Institut für theoretische Physik und Astrophysik)

Veranstaltung der Universitätsgesellschaft Schleswig-Holstein, Sektion Eutin
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt: 5 €, Mitglieder der Universitätsgesellschaft frei
Seit Urzeiten ist es eine der spannendsten Fragen der Menschheit, ob wir die einzige Lebensform im Universum sind, oder ob es noch anderes - mehr oder weniger hoch entwickeltes - Leben im Universum gibt. Im Vortrag wird gezeigt, dass wir jetzt erstmals in eine Phase kommen, in der die Suche nach einfachem extraterrestrischem Leben sinnvoll wird. Es wird aber auch kritisch über die bisherigen Versuche berichtet, uns selbst im Weltraum bemerkbar zu machen. Man kann das Ergebnis der neueren Suche nicht vorhersagen, es wird aber auf jeden Fall spannend.
Donnerstag, 8.11.2018, 19:30 Uhr

Nie wieder Krieg. Visionen einer europäischen Friedensordnung seit dem 17. Jahrhundert.

Vortrag von Prof. Dr. Jörg Wollenberg (Bremen)

Veranstaltung der Eutiner Landesbibliothek und des Friedenskreises Eutin.
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt frei  
Mittwoch, 14.11.2018, 19:30 Uhr

Sturm auf den Schienen - Eisenbahn-Novellen von Max Maria von Weber

Lesung von Siegfried W. Kernen, musikalisch begleitet von Thomas Goralczyk und Martin Karl-Wagner
Veranstalter: musicbuero Eutin und Eutiner Landesbibliothek
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt 16 € (erm. 10 €)
Der bekannte Schauspieler Siegfried W. Kernen liest aus den Eisenbahn-Novellen von Max Maria von Weber. Martin Karl-Wagner und Thomas Goralczyk sorgen für musikalische Zwischenstopps.
Max Maria von Weber, der älteste Sohn Carl Maria von Webers, ist Musikfreunden als Verfasser einer ersten umfangreichen Biografie seines Vaters bekannt. Er war unter anderem sächsischer Eisenbahndirektor und schrieb eine Vielzahl von Fachbüchern, Eisenbahn-Novellen, Reiseberichten und Gedichten. Max Maria von Weber erkannte schon früh die Probleme und Gefahren des Eisenbahnbetriebs sowie die Sorgen und Nöte der Eisenbahner. So sorgte er für die Überdachung der damals noch offenen Lokführerstände. Die roten Mützen der Aufsichtsbeamten gehen auf einen Vorschlag Webers zurück. Sie wurden deshalb auch als "Weber-Mützen" bezeichnet.

Die Veranstaltung ist Teil der 23. Eutiner Weber-Tage 2018
Mittwoch, 21.11.2018, 19:30 Uhr

Der Kieler Matrosenaufstand 1918. Sieben Tage im November, die die deutsche Geschichte verändert haben

Vortrag von Dr. Martin Rackwitz (Kiel) 

Veranstaltung des Freundeskreises Schloss Eutin und der Freunde der Eutiner Landesbibliothek
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt frei  

Im Herbst 1918 war das Deutsche Reich militärisch geschlagen und wirtschaftlich am Boden. Trotz der bereits laufenden Waffenstillstandsverhandlungen mit den Entente-Mächten wollte die deutsche Seekriegsleitung Ende Oktober 1918 noch eine letzte große Seeschlacht mit der überlegenen Royal Navy bestreiten. Der Referent zeigt, wie sich aus dem Widerstand der Matrosen gegen diese „Todesfahrt“ der Kieler Matrosen- und Arbeiteraufstand entwickelte, der zum Sturz des Kaiserreichs, dem Ende des Krieges und dem Übergang zur Weimarer Republik führte. Ebenso wird die Frage nach dem schwierigen politischen Umgang mit der Erinnerung an den Matrosenaufstand gestellt. Kann eine Meuterei am Anfang einer positiven Erinnerungskultur stehen?

Foto: Dieter Herrmann / Gerd J. Meyer, CC BY-SA 3.0 de, Link

Mittwoch, 5.12.2018, 19:30 Uhr

Ikonen - die Fenster zum Himmel in den orthodoxen Kirchen


Vortrag von Prof. Dr. Andreas Müller (Universität Kiel, Institut für Kirchengeschichte)

Veranstaltung der Universitätsgesellschaft Schleswig-Holstein, Sektion Eutin
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt: 5 €, Mitglieder der Universitätsgesellschaft frei
Ikonen sind wesentlicher Bestandteil der Kirchenkunst in den orthodoxen Ostkirchen. Der Vortrag führt in die Fragen nach Wesen und Eigenart der Ikonen, vor allem aber auch in die Geschichte des religiösen Bildes ein. An einem konkreten Beispiel werden Ikonen genauer erklärt, es wird deutlich werden, dass die so statisch wirkenden Ikonen durchaus dem Wandel der Zeiten unterliegen.